Kleines Zentrum der Wissenschaft im Rivius-Gymnasium

Tag voller Entdeckungen


Experimentieren und lernen im von privat
Experimentieren und lernen im © privat

Attendorn. In ein kleines Zentrum der Wissenschaft, verwandelte sich das Rivius-Gymnasiums, als die Fünftklässler des Gymnasiums zusammen mit Drittklässlern aus benachbarten Grundschulen im Schülerlabor experimentierten.


Die jungen Forscher hatten die Gelegenheit, ihre Neugierde und Kreativität in einer Reihe von spannenden Experimenten auszuleben.

An einer Experimentierstation lernten die Grundschüler unter Anleitung der Rivianer, wie man einfache Raketen aus Strohhalmen herstellt. „Es war toll zu sehen, wie weit unsere Raketen fliegen konnten“, berichtete ein Schüler mit strahlenden Augen.

Aufregendes Experiment

Ein weiteres Highlight des Tages war das Experiment zur Diffusion. Mithilfe von gefärbten Zuckerwürfeln lernten die Kinder, wie sich Stoffe in einer Flüssigkeit verteilen.

Ein besonders aufregendes Experiment war das Aufblasen von Luftballons mithilfe von Backpulver und Essigsäure. „Es war wie Magie“, beschrieb der zehnjährige Anton. „Ich hätte nie gedacht, dass man mit Küchenzutaten einen Luftballon aufblasen kann.“

Berührung mit Wissenschaft

Ein weiteres Experiment zeigte den Schülern, wie man verschüttete Gegenstände wiederfinden kann. An einer weiteren Station führten die Schüler ein Experiment zur Chromatografie durch.

Ein weiteres faszinierendes Experiment zeigte den Kindern, wie man eine Münze aus einem Glas Wasser holen kann, ohne sich die Hände nass zu machen. Dazu wurde ein Teelicht auf die Münze gestellt und angezündet. Anschließend wurde ein Glas über das brennende Teelicht gestülpt.

„Es ist wichtig, dass Kinder frühzeitig mit Wissenschaft in Berührung kommen“, erklärte die betreuende Lehrerin Heim.

Artikel teilen: