42-Jähriger rastet aus - zwei Polizisten bei Einsatz verletzt

Zwangseinweisung


Topnews
Polizei, Symbolfoto von Nils Dinkel
Polizei, Symbolfoto © Nils Dinkel

Kreuztal. Polizisten sind am frühen Dienstagmorgen, 2. Juli, zu einem Familienstreit nach Kreuztal-Kredenbach gerufen worden. Nach ersten Erkenntnissen hatte ein 42-Jähriger seinen Vater bedroht. Augenscheinlich befand er sich in einem psychischen Ausnahmezustand.


Er hatte bereits in den vergangenen Tagen für mehrere Polizeieinsätze gesorgt. Bei Eintreffen der Beamten war der Mann zunächst ruhig und kooperativ. Der 42-Jährige änderte sein Verhalten jedoch im weiteren Verlauf des Einsatzes. Er wurde zunehmend aggressiver, lief mit geballten Fäusten auf die Polizisten zu und ignorierte deren Anweisungen.

Faustschlag ins Gesicht

Die Beamten setzten daher Reizgas ein. In der Folge wollte sich der Mann aus dem Staub machen. Eine 31-jährige Polizeibeamtin wollte ihn daran hindern. Dabei schlug der 42-jährige Randalierer der Polizistin unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Den Einsatzkräften gelang es, den Mann zu fixieren.

Dabei leistete er jedoch erheblichen Widerstand und versuchte, einem Polizeibeamten die Dienstwaffe zu entreißen. Der Angreifer und zwei Polizisten wurden verletzt. Die Polizeibeamtin wurde dabei so verletzt, dass sie nicht mehr dienstfähig war.

Der 42-Jährige wurde schließlich zwangseingewiesen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Artikel teilen: