Zum Start der dunklen Jahreszeit an Einbruchschutz und Energiesparen denken

Vorträge von Polizei und Verbraucherzentrale


  • Kreis Olpe, 22.10.2021
  • Verschiedenes
  • Von Wolfgang Schneider
    Profilfoto Wolfgang Schneider

    Wolfgang Schneider

    Redaktion


    E-Mail schreiben
Topnews
Freuen sich auf interessante und informative Vorträge (von links): Michael Kopsan, Anke Müller und Stefan Hoffmann. von Wolfgang Schneider
Freuen sich auf interessante und informative Vorträge (von links): Michael Kopsan, Anke Müller und Stefan Hoffmann. © Wolfgang Schneider

Kreis Olpe. Was haben Einbruchschutz und Energiesparen miteinander zu tun? Auf den ersten Blick vielleicht wenig, doch auf den zweiten Blick doch einiges. Denn wer neue Fenster einbauen lässt, um dadurch Energie einzusparen, kann dabei gleichzeitig etwas für den Einbruchschutz tun, wenn er auf einbruchhemmende Beschläge und Materialien achtet.


Die Kreispolizeibehörde Olpe und die Verbraucherzentrale Lennestadt haben sich zusammengetan und bieten am Dienstag, 26. Oktober, 17 Uhr, anlässlich des „Tag des Einbruchschutzes“ gemeinsam eine ca. anderthalbstündige Zoom-Konferenz an, bei der es gute Ratschläge und wertvolle Tipps kostenlos gibt. Jeder kann sich kostenlos zuschalten.

„Riegel vor“

In den Online-Vorträgen, die jeweils ca. 20 Minuten dauern, geht es um drei Themen. Im Vortrag „Riegel vor“ stellt Polizeihauptkommiissar Michael Meinerzhagen Informationen zur Sicherheitstechnik, Verhaltensprävention und die Möglichkeit der kostenlosen Beratung durch die Kreispolizeibehörde Olpe vor.

Im Anschluss gibt Anke Müller (Verbraucherzentrale Lennestadt) Tipps zur Beauftragung von Handwerkern sowie Schlüsseldiensten und weist auf potentielle Gefahren durch unseriöse Anbieter und Nichterfüllung abgeschlossener Verträge hin.

Zuletzt gibt Energieberater Stefan Hoffmann in seinem Beitrag über die Energieberatung auf energetische Maßnahmen und der Beantragung von staatlichen Fördermitteln ein. Er zeigt auch, was beachtet werden muss, wenn Wärmeschutz mit Einbruchschutz kombiniert wird.

Einbruchopfer sind traumatisiert

„Einbruch- und Wärmeschutz erhalten leider nicht immer die gebührende Aufmerksamkeit“, betonte Hoffmann in einem Pressegespräch am Donnerstag, 21. Oktober. „Einbruchschutz ist bei den Architekten leider meist kein Thema“, pflichtete Michael Kopsan von der Polizei bei. Dabei sei Prävention sehr wichtig, gerade in der jetzt beginnenden dunklen Jahreszeit, in der Einbrecher wieder vermehrt unterwegs seien.

Kopsan, der Opferschutzbeauftragter der Polizei ist: „Einbruchopfer sind oft sehr traumatisiert. Ich kenne Familien, die haben ihr Haus verkauft und sind weggezogen, nachdem bei ihnen eingebrochen worden ist.“ Der neue Polizei-Pressesprecher Thorsten Scheen betonte, aufmerksame Nachbarn seien die effektivsten Helfer im Kampf gegen Einbrecher: „Wer verdächtige Leute sieht, die nicht in die Nachbarschaft gehören, sollte den Anruf bei der Polizei nicht scheuen.“

Die Infoveranstaltung am 26. Oktober findet über die Plattform „Zoom“ statt und ist über

erreichbar.

Die Teilnehmer werden automatisch in einen Warteraum und dann in die Konferenz weitergeleitet. Interessierte müssen sich nicht registrieren und keine Software runterladen, um teilzunehmen.

Wer sich nicht über den Link einwählen will, erhält über die Angabe der Meeting-ID: 837 8245 1052 und mit dem Kennwort: 313804 Zugang.

Infoangebote

Als weiteres Angebot bietet die Kreispolizeibehörde Olpe telefonische Beratungen an. Am Donnerstag, 28. Oktober, 13.30 bis 15.30 Uhr, und am Freitag, 29. Oktober, 10 bis 13 Uhr, ist Michael Meinerzhagen unter der Telefonnummer (02761) 9269-6131 erreichbar.

Die Verbraucherzentrale Lennestadt bietet zum Thema Wärmeschutz und Fördermittel eine Telefonberatung am 28. Oktober und 4. November, jeweils zwischen 14 und 16 Uhr, unter (02723) 71957-20 an. Weitere Termine sind auf Anfrage möglich.

Artikel teilen: