Nachrichten Corona
Attendorn, 11.02.2021

Maximal 2.000 Euro pro Geschäft

Dringlichkeitsentscheidung: Städtische Corona-Zuschüsse abgesegnet

Die Hansestadt Attendorn möchte Einzelhändlern, Gastronomen und Dienstleitern helfen, die wegen Corona in die Bredouille geraten sind.
Die Hansestadt Attendorn möchte Einzelhändlern, Gastronomen und Dienstleitern helfen, die wegen Corona in die Bredouille geraten sind.
Pixabay.com
Attendorn. Die städtischen Corona-Zuschüsse waren in der Ratssitzung am Mittwoch, 10. Februar, neben dem Hoch- und Tiefbauprogramm das Hauptthema des Abends. 50.000 Euro, die noch aufgestockt werden sollen, stehen zur Verfügung und können von den örtlichen Einzelhändlern, Gastronomen und Dienstleistern beantragt werden.

Die Hansestadt Attendorn sei sich der Herausforderungen für Gewerbetreibende bewusst, heißt es in der Beschlussvorlage. Deshalb wolle sie eine Unterstützung in Ergänzung zu den Hilfen von Bund und Land anbieten. Der Zuschuss beträgt höchstens 2.000 Euro pro Projekt.

Je Antragssteller werden grundsätzlich maximal zwei Projekte gefördert. Aufgrund der Fülle der Anträge kann zunächst aber nur ein Antrag berücksichtigt werden. Bürgermeister Christian Pospischil (SPD) und Birgit Haberhauer-Kuschel (CDU) hatten per Dringlichkeitsentscheidung Ende Januar die städtischen Corona-Zuschüsse auf den Weg gebracht, damit diese ab 1. Februar beantragt werden konnten.

Zahlreiche Anträge eingereicht

„Um den Händlern, Gastronomen und Dienstleistern kurzfristig die Möglichkeit zur Antragsstellung eröffnen zu können ist eine Dringlichkeitsentscheidung unabdingbar. So kann die Richtlinie zum 1. Februar 2021 in Kraft treten und eine zügige Umsetzung wichtiger Maßnahmen folgen“, so die Begründung. Der Stadtrat musste diese Entscheidung jetzt nachträglich absegnen, was er auch einstimmig tat.


Bereits sei mehr Geld beantragt worden, als zur Verfügung stehe, hieß es in der Sitzung. Kristin Meyer von der Verwaltung berichtete, für viele Selbstständige sei die die städtische Hilfe ein „Lichtblick“. Sie erwartet, dass noch zahlreiche Anträge eingereicht werden. Bürgermeister Pospischil sprach sich für eine Aufstockung des Zuschusstopfes aus. Gleichzeitig dürfe die Förderung aber nicht zum „Fass ohne Boden“ werden.

Weitere Infos zum Antrag und das entsprechende Formular gibt es hier:

Ein Artikel von Adam Fox

Ausbildung in Attendorn und Umgebung


Dennis Brack - Auszubildender Industriekaufmann
Dennis Brack
Auszubildender Industriekaufmann
Erfolgreiches „#GEDIA4U – Form deine Zukunft Camp“

In der Woche vom 06.10 – 08.10.2021 fand in unserer neuen Ausbildungswerkstatt für 15 Schülerinnen👩‍🎓 und Schüler👨‍🎓 der Jahrgangklassen 9 und 10 der Hanseschule Attendorn unser „#GEDIA4U &ndas...

#weiterlesen
Carolin Bilsing - Personalrecruiting & Marketing
Carolin Bilsing
Personalrecruiting & Marketing
Ausbildung 2022 - Pflegefachfrau/-mann (m/w/d) bei der GFO

Was hat unsere Pflegefachkraft Felix dazu bewegt sich für eine Ausbildung bei der GFO zu entscheiden? 

"Das Lächeln der Bewohnern bereitet mir persönlich am meisten Freude." 😊

Was ist...

#weiterlesen
Irem Caliskan - Vertrieb/ Marketing
Irem Caliskan
Vertrieb/ Marketing
Was hat sich im Vergleich zum 1. Lehrjahr geändert? #WerkzeugmechanikerIn

Hallo zusammen,😊

im 1 Lehrjahr meiner Ausbildung habe ich erst einmal Grundkenntnisse gesammelt, indem ich an verschiedenen Lehrgängen teilgenommen habe und einiges von meinem Ausbilder gezeigt bekommen habe. Auch habe ich kleine Sache...

#weiterlesen

Bildergalerie: Dringlichkeitsentscheidung: Städtische Corona-Zuschüsse abgesegnet