Nachrichten Politik
Finnentrop, 23.06.2021

Rückbau und Aufwertung

Gemeinde Finnentrop erstellt Spielplatzkonzept - Vorschläge im Spätsommer

Ein Spielplatz sollte interessant und abwechslungsreich sein, sonst wird er von den Kindern nicht genutzt.
Ein Spielplatz sollte interessant und abwechslungsreich sein, sonst wird er von den Kindern nicht genutzt.
Pixabay.com
Finnentrop. Der Spielplatz Habbecker Heide soll zurückgebaut und der Spielplatz Mühlenschlade/Graf-von-Plettenberg-Straße auf ein ebenes und größeres Grundstück in den Bereich Johannes-Scheele-Straße/Zur Fettweide verlegt werden, so der Vorschlag der Gemeinde Finnentrop im Ausschusses für Bildung, Soziales und Sport am Dienstag, 22. Juni.

Zudem sprachen sich die Ausschussmitglieder einstimmig für die Erstellung eines gemeindeweiten Spielplatzkonzeptes aus. Ludwig Rasch, 1. Beigeordneter der Gemeinde Finnentrop, sicherte zu, nach dem Sommerferien Vorschläge zu präsentieren.

Bei regelmäßigen Überprüfungen aller 50 Spielplätze im Gemeindegebiet werden das Nutzungsverhalten, die Qualität der Spielgeräte und das Umfeld auf den Prüfstand gestellt.

Eingeschränkte Nutzung

Dabei fiel auf, dass der Spielplatz Habbecker Heide seit Jahren nur noch eingeschränkt genutzt wird. Eine Aufwertung sei laut Ludwig Rasche nicht zielführend, da die Spielplätze an der Theodor-Storm-Straße und der Serkenroder Straße auf Grund ihrer Lage und Größe ideale Möglichkeiten bieten.

Bei letzterem ist vorgesehen, die vorhandene „Seilbahn“ zu erneuern und das Gelände aufzuschütten. Die qualitativen Aufwertungen würde weiter zur Verbesserung des Spielplatzangebotes in Finnentrop beitragen, ist sich Rasche sicher. Zudem ist in der Nähe des Spielplatzes Serkenroder Straße ein neues Wohnbaugebiet geplant, das die dortige Frequenz perspektivisch erhöht.

Erneuerung und Aufwertung

Der Spielplatz Mühlenschlade/Graf-von-Plettenberg-Straße bedarf einer grundlegenden Erneuerung und Aufwertung. Alternativ dazu besteht die Möglichkeit, den Spielplatz wenige Meter entfernt auf ein ebenes und größeres Grundstück in den Bereich Johannes-ScheeleStraße / Zur Fettweide zu verlagern.

Sollte der Spielplatz an der Johannes-Scheele-Straße/Zur Fettweide neu gebaut werden, käme für die Nutzung des Grundstücks des jetzigen Kinderspielplatzes eine Umwandlung in ein Wohnbaugrundstück oder Beibehaltung als öffentliche Grünfläche in Betracht.

Zur Aufwertung von vorhandenen Spielplätzen liegen Anträge aus Serkenrode und Heggen vor.

Ein Artikel von Nicole Voss

Ausbildung in Finnentrop und Umgebung


Saskia Katharina Tröster
Praktikantin Marketing
Unsere erste Praktikumswoche bei ontavio

Hallo zusammen! ✌🏻


Wir sind Saskia Tröster und Hannah Schneider aus Oberhundem und Altenhundem. Wir sind 15 und 14 Jahre jung und besuchen das Gymnasium Maria Königin. Wir haben bei ontavio unser zweiwöchiges Bet...

#weiterlesen
Lukas Kremer - Auszubildender Industriekaufmann
Lukas Kremer
Auszubildender Industriekaufmann
Kein Arbeiten ohne Sicherheit

Hallo zusammen,

ich bin Fynn und mache bei GEDIA eine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker. Gleich am Anfang der Ausbildung ist mir vermittelt worden, dass nichts so wichtig ist, wie die persönliche Schutzausrüstung beim Arbeiten. Dabei...

#weiterlesen
Alexandra Kalnev
Werkstudentin
WIR suchen DICH! AUSBILDUNG ZUR FACHKRAFT FÜR LAGERLOGISTIK (M/W/D) AB 01.08.2022

Hallo ihr Lieben 😍

Wie ihr dem Titel entnehmen könnt, suchen wir bei #TRACTO ab dem 01. August 2022 noch einen neuen #Azubi. Damit ihr euch etwas besser vorstellen könnt wie eine Ausbildung als FACHKRAFT FÜR LAGERLO...

#weiterlesen

Bildergalerie: Gemeinde Finnentrop erstellt Spielplatzkonzept - Vorschläge im Spätsommer