Nachrichten Politik
Kreis Olpe, 20.04.2021

Gesundheitssystem nicht gegen die Wand fahren

„Infektionszahlen müssen runter“ - SPD-MdB Baradari befürwortet Notbremse

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Nezahat Baradari aus Attendorn will 2021 wieder antreten.
Die SPD-Bundestagsabgeordnete Nezahat Baradari aus Attendorn will 2021 wieder antreten.
privat
Kreis Olpe. „Seit Wochen stecken sich immer mehr Menschen mit dem Coronavirus an. Bundesweit gab es beinahe 300 tägliche Todesfälle mit zunehmend jüngeren Menschen. Mit der Novellierung des Infektionsschutzgesetzes reagiert die Bundespolitik nun auf diese schlimmen Auswirkungen der dritten Pandemie-Welle“, schreibt die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Nezahat Baradari.

„Die dritte Corona-Welle hat uns weiterhin im Griff und lässt sich nicht brechen. In den vergangenen Tagen habe ich zahlreiche Gespräche mit den Verantwortlichen diverser Kliniken geführt. Sie schilderten sehr deutlich die jetzige Situation und den dramatischen Ausblick, wenn nicht entschlossen gehandelt wird. Wir können unser Gesundheitssystem nicht gegen die Wand fahren, zumal auch andere lebenswichtige Therapien und Operationen anstehen“ erläutert Nezahat Baradari.

Das sind die Regeln

Mit der Änderung des Infektionsschutzgesetzes soll die sogenannte Notbremse, die bereits zwischen Bund und Ländern beschlossen wurde, durch ein Bundesgesetz einheitlich folgendermaßen geregelt werden:

  • Die Schulen müssen bei einer 7-Tage-Inzidenz von 165 in den Distanzunterricht wechseln.
  • Click & Meet im Einzelhandels ist bis zu einem Inzidenzwert von 150 möglich.
  • Die vorgesehenen Ausgangsbeschränkungen werden von 22 Uhr bis 5 Uhr gelten.
  • Bis um 24 Uhr dürfen sich Einzelpersonen im Freien aufhalten.
  • Kinder können in Gruppen bis zu fünf Kindern gemeinsam mit einem getesteten Trainer im Freien Sport treiben.
  • Das Gesetz ist befristet bis zum 30. Juni.
„Katastrophale Schulpolitik“

„Leider haben die Ministerpräsidenten der Bundesländer die getroffenen Vereinbarungen zur Pandemie-Bekämpfung in den vergangenen Wochen nicht konsequent umgesetzt. Insbesondere die NRW-Landesregierung hat mit einer katastrophalen Schulpolitik versagt. Sowohl die wirtschaftlichen Verluste als auch die Auswirkungen auf Familien mit Kindern sind immens.

Die bislang rund 80.000 Menschen, die im Zusammenhang mit Corona in Deutschland verstorben sind, sind Mahnung und Auftrag zugleich, nun noch einmal strenge Maßnahmen zu ergreifen. Ich werde dem Gesetz zustimmen“, so die SPD-Politikerin aus Attendorn abschließend.

(LP)

Ausbildung im Kreis Olpe


Nikolas Höniger - Personalwesen
Nikolas Höniger
Personalwesen
Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb 2021

Zum 9. Mal in Folge wurde unser Unternehmen nun als „ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ zertifiziert. 
Diese Zertifizierung wird jedes Jahr an Unternehmen vergeben, die in einem umfangreichen, anonymen Fragebogen für Auszu...

#weiterlesen
Michaela Springmann - Personalreferentin
Michaela Springmann
Personalreferentin
Grosshaus bei der Ausbildungsmesse 2021 – digital und dennoch persönlich

Unter normalen Umständen wären wir heute und morgen auf der Berufsmesse in der Olper Stadthalle zu finden gewesen – wie viele andere Veranstaltungen ist auch dieses Event mit hunderten Besuchern, Live-Gesprächen und persönli...

#weiterlesen
Christian Pickhan - Technischer Ausbildungsleiter
Christian Pickhan
Technischer Ausbildungsleiter
Wir sind dabei!

Aus real wird digital, aus persönlich wird virtuell: Wir sind dabei! Digitale Berufsmesse Olpe-Siegen 2021.

Da in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie leider keine normalen Berufsmessen möglich sind, treffen wir uns auf der v...

#weiterlesen

Bildergalerie: „Infektionszahlen müssen runter“ - SPD-MdB Baradari befürwortet Notbremse