Nachrichten Dies und das
Finnentrop, 10.02.2021

Fahrzeuge, Feuerwehrhäuser, technische Ausrüstung

Gemeinde Finnentrop investiert in Sicherheit der Feuerwehr und der Bürger

Auch im Feuerwehrhaus Lenhausen wurden Umbauarbeiten umgesetzt.
Auch im Feuerwehrhaus Lenhausen wurden Umbauarbeiten umgesetzt.
privat
Finnentrop. Froh zeigte sich Andreas Sieler, stellvertretender Leiter der Finnentroper Wehr, bei der Pressekonferenz am Montag, 8. Februar, im Finnentroper Rathaus, dass trotz der Corona-Pandemie so viele Projekte umgesetzt und angestoßen wurden.

Im Fokus seiner Aussage stehen dabei die Investitionen, die von der Gemeinde in die Sicherheit der Wehrmänner und der Bürger investiert wurden und werden. Das kostenintensivste Projekt ist der Neubau des Finnentroper Feuerwehrhauses, der mit 2,26 Millionen Euro kalkuliert ist.

Erhöhtes Augenmerk wird auf die Fahrzeugbeschaffungen gelegt. Für Löschfahrzeuge und Einsatzleitwagen für die Einheiten wurden insgesamt 1,34 Millionen Euro eingeplant.

Hohe Investitionskosten 

Im Haushaltsplan der Gemeinde standen im Jahr 2020 insgesamt 617.000 Euro für die Feuerwehr zur Verfügung. Darüber hinaus waren für investive Vorhaben Mittel in Höhe von 773.000 Euro vorgesehen.


Umgesetzt wurde auch der Anbau am Feuerwehrgerätehaus Rönkhausen sowie der Umbau am Feuerwehrhaus Lenhausen. Für die Aufwendungen für Aus- und Fortbildungen, die zum Teil vom Land NRW erstattet werden, wurden 15.000 Euro ausgegeben und für die Führerscheinausbildung rund 10.000 Euro.

350.000 Euro für HLF 20 bereitgestellt 

Für die Beschaffung eines HLF 20, inklusive Seilwinden, für die Einheit Finnentrop sind im laufenden Haushalt 350.000 Euro bereitgestellt. Der Rat hatte die Beschaffung des Fahrzeuges als Ersatz für den LF 8/6 (Baujahr 1998) und RW1 (Baujahr 1988) im Mai 2020 beschlossen.

Geplante Ausgaben in 2021 sind für die Einheit Heggen die Beschaffung eines ELW1 (Gebrauchtfahrzeug), für den im Haushalt 40.000 Euro bereitgestellt wurden, sowie die Erweiterung und der Umbau des Feuerwehrgerätehauses.

Technische Ausrüstung 

Auch in die technische Ausrüstung wird weiter kräftig investiert: 8 Pressluftatmer, Wärmebildkamera und Funktechnik für neuen ELW 1 (Einheit Finnentrop). Die Kosten belaufen sich auf etwa 14.500 Euro.


Die Beschaffung der Dienstkleidung, Einsatzbekleidung und der 30 Funkmeldeempfänger schlagen mit 30.000 Euro zu Buche. In die Unterhaltung der Fahrzeuge (Reparaturen, Inspektionen, Kraftstoffe, TÜV) wurden 2020 rund 24.800 Euro investiert und in die Geräteunterhaltung wurden weitere 52.000 Euro gesteckt.

Ein Artikel von Nicole Voss

Ausbildung in Finnentrop und Umgebung


Hanna Springmann - Auszubildende Industriekauffrau
Hanna Springmann
Auszubildende Industriekauffrau
JAV Crashkurs

Vergangene Woche stand für Ogün, Valerij, Tom und mich das erste JAV (Jugend- und Auszubildendenvertretung) Seminar an. Wie ihr vielleicht schon in einem der letzten Beiträge gelesen habt, sind wir in diesem Jahr von unseren Azubis als...

#weiterlesen
Panagiotis Papadopoulos - Azubi Industriekaufmann
Panagiotis Papadopoulos
Azubi Industriekaufmann
Halbzeit - Zwischenprüfung gemeistert!

Hallo zusammen,

 

nun stand für uns kaufmännische #LEWAzubis auch schon die Zwischenprüfung an. 📑

Somit haben wir die erste Hälfte unserer Ausbildung – und gleichzeitig die erste Etappe – &...

#weiterlesen
Jannis Blumöhr - Auszubildender Industriekaufmann
Jannis Blumöhr
Auszubildender Industriekaufmann
Bruse GmbH in Suhl

Hallo Leute,👋

 

heute stellen wir euch unser Werk in Suhl vor.

 

Die Bruse GmbH liegt direkt am Thüringer Wald 🌲 und wurde von unserem heutigen Chef Christian Bruse im Jahr 1991 gegründet.
#weiterlesen

Bildergalerie: Gemeinde Finnentrop investiert in Sicherheit der Feuerwehr und der Bürger