Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, 20. Oktober 2019

Neugestaltung des Labyrinths

Firmbewerber legen auf dem Kohlhagen Hand an

Stein um Stein legen die Firmbewerber zur Freude der Erwachsenen das Steinlabyrinth neu an.
Stein um Stein legen die Firmbewerber zur Freude der Erwachsenen das Steinlabyrinth neu an.
Foto: Nicole Voss
Kohlhagen. Steine schleppen, akribisch arbeiten und gemeinschaftlich etwas auf die Beine stellen stehen im Mittelpunkt einer Aktion der Firmbewerber auf dem Kohlhagen. Einer der Arbeitseinsätze war am Samstag, 19. Oktober.

Das Steinlabyrinth im angrenzenden Wald an der Wallfahrtskapelle Kohlhagen wird neugestaltet. Das Labyrinth ist ein Abbild des Lebens. Es symbolisiert, dass der Weg immer wieder zur Mitte führen muss, wenn es gelingen soll.

Angelegt wurde das Labyrinth im Rahmen des Weltjugendtages 2005 mit Gästen aus Mexiko. Nach 14 Jahren ist das Steinlabyrinth, mit seinem Durchmesser von etwa zehn Metern, extrem verwittert und soll nun in doppelter Größe zur langfristigen Verwendung neu gestaltet werden. Dazu wurde der vorgesehene Platz und der Zugang dorthin vorab freigeschnitten. Danach wurde die Fläche von einem Bagger geräumt. Anschließend legten die Firmbewerber und einige Mitstreiter das Steinlabyrinth in vier Arbeitseinsätzen neu an. Leitgedanke ist es, dass sich die Teenager mit dem Projekt identifizieren und nachhaltig verbunden fühlen.

Im Planungsteam der Aktion engagieren sich Vikar Nguyen (Leiter der Firmlinge des Pastoralen Raumes Kirchhundem), Alexander Sieler (Leitung Jugendspirituelles Zentrum), Wilfried Jaspers (Kirchenvorstand Kohlhagen), Hermann-Josef Beckmann, Marco Beckmann (KAB Bezirksvorstand), Hubert Kahmann (Geschäftsführer KCW), Peter Sondermann (Dipl. Forstwirt) und Andreas Ludwig (Geschäftsführer Firma Mees). Bekannmachung nach der Fertigstellung Nach der Fertigstellung soll das Labyrinth bekannt gemacht und möglicherweise im Rahmen eines Gottesdienstes eingeweiht werden.

In der Pressemitteilung heißt es, dass der Bezug zum Weltjugendtag durch die Anbringung des Weltjugendtagkreuzes hergestellt werden soll. Gennantes Kreuz ist seit 1984 laufend in Bewegung. Nachdem es Papst Johannes Paul II der Jugend der Welt schenkte, hat es viele Länder „bereist“. Bis zum Weltjugendtag 2005 in Köln wurde das Kreuz von Jugendlichen durch ganz Deutschland getragen. In den vergangenen Monaten ist es durch 26 europäische Länder getourt und dabei sogar auf Hundeschlitten in Norwegen unterwegs gewesen.
Ein Artikel von Nicole Voss

Ausbildung in Kirchhundem und Umgebung


Irem Caliskan - Auszubildende Industriekauffrau
Irem Caliskan
Auszubildende Industriekauffrau
Mündliche Abschlussprüfung!

Damit unser Azubi zum #IndustriekaufmannFrau perfekt auf seine mündliche Prüfung vorbereitet ist, gibt es im Vorfeld eine kleine Übung vor seinem Ausbilder und seinem zukünftigen Bereichsleiter.💡 Henrik Vogl wird nach seiner Au...

#weiterlesen
Jenny Leidner - Auszubildende im Groß- und Außenhandel
Jenny Leidner
Auszubildende im Groß- und Außenhandel
Heute mal von zu Hause!:)

Heute melde ich mich mal nicht aus der Firma, sondern von zu Hause, denn heute haben wir frei! 🎉

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende! 🌞

...

#weiterlesen
Tobias Färber - Auszubildender Industriekaufmann
Tobias Färber
Auszubildender Industriekaufmann
Selbstdisziplin im Home Office

So verlockend das Home Office für so manchen von uns auch klingen mag, bringt die Arbeit von zu Hause aus nicht nur in technischer Hinsicht einige Herausforderungen mit sich.

Besonders die flexible Arbeitszeit ist doppelt attraktiv, wenn ...

#weiterlesen

Bildergalerie: Firmbewerber legen auf dem Kohlhagen Hand an