Nachrichten Dies und das
Wenden, 11.06.2021

Pater Norbert hält Andacht

Welschen Ennester Corona-Kreuz erreicht die Dörnschlade

Pater Norbert mahnt bei seiner Andacht, die ärmeren Menschen nicht zu vergessen.
Pater Norbert mahnt bei seiner Andacht, die ärmeren Menschen nicht zu vergessen.
privat
Wenden/Dörnschlade. Für Pater Nobert, der nach seelsorgerischen Stationen in Österreich, Papua-Neuguinea und Berlin seit November 2020 auf der Dörnschlade zwischen Wenden und Hünsborn lebt, hat sich ein Traum erfüllt. „Ich war vorher in Berlin, da gibt es Millionen Menschen. Hier gibt es Millionen Bäume“, scherzt der Geistliche.

Besonders freut er sich, dass auch junge Menschen zur Dörnschlade kommen und den Charme, den der Ort ausstrahlt, genießen. Seine „Besucher“ kommen unregelmäßig. Mal sind es junge Menschen, die Händchen haltend eine Kerze anzünden, mal Ältere, die in der kleinen Kapelle im Gebet mit dem Schöpfer verbunden sind.

Wer möchte, darf auch gerne mit dem Pater der Steyler Missionare bei einem Kaffee ein Pläuschchen halten. Montags kommen gewohnheitsgemäß mehr Menschen zu dem idyllischen Kleinod. Dann hält Pater Norbert eine Andacht an der Dörnschlade.

Die Besucher der Andacht beten für die Verstorbenen der Corona-Pandemie und halten inne.

Er nennt es gerne „abendlichen Impuls“. Impulse standen auch bei seiner vergangenen Andacht im Mittelpunkt. Diese stand im Zeichen der Bewusstseinsbildung und des Gebets für die Verstorbenen der Corona-Pandemie. Passend dazu hatte Werner Hesse aus Welschen Ennest dort sein Corona-Kreuz (LokalPlus berichtete) aufgestellt.


Der Pater der Steyler Missionare hat dabei den Blick bewusst auf das weltweite Pandemie-Geschehen gerichtet. Dazu passe das Kreuz perfekt. Auf der linken Seite ist das Virus und auf der rechten Seite die Weltkugel abgebildet. Pater Norbert mahnte, auch bei der Impfstoffvergabe die Menschen in ärmeren Ländern im Auge zu behalten.

Das Corona-Kreuz soll Kraft und Hoffnung geben, aber auch erinnern und mahnen.

Werner Hesse, der die Idee zu dem Kreuz hatte, das vom Kalligrafen Rolf Frank Römhild gestaltet wurde, ist auch der sozial-caritative Gedanke wichtig. Überall, wo das Kreuz aufgestellt ist, wird um Spenden gebeten. Pater Norbert animierte in Anlehnung an eine Bibelstelle auf seine Art: „Wer von euch ohne Münze ist, der werfe den ersten Schein.“ Es wirkte: An dem Abend füllten 440 Euro das Spendensäckel des Hospizes.

Das Corona-Kreuz hat seit Mitte Mai als Mahnmal und zur Erinnerung schon einige Stationen (Welschen Ennest, Kirchhundem, Silberg, Benolpe) hinter sich. Am Freitag, 11. Juni, 18 Uhr, findet eine weitere Andacht auf der Dörnschlade statt.

Spendenkonten

Spenden können mit dem Verwendungszweck: Corona-Kreuz auf die Konten bei der Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem und der Volksbank Bigge-Lenne überwiesen werden.


Sparkasse ALK

IBAN: DE07 4625 1630 0040 0067 69


Volksbank Bigge-Lenne

IBAN: DE61 4606 2817 0460 8750 00

Ein Artikel von Nicole Voss

Ausbildung in Wenden und Umgebung


Rene Fränken - Auszubildender Chemielaborant
Rene Fränken
Auszubildender Chemielaborant
Magie? Nein, Chemie!

Hey 👋🏻

 

Ich bin René, 24 Jahre jung und seit 2020 dabei im Hause #Lindenschmidt. Ich konnte mich schon früh in meinem Leben für #Naturwissenschaften begeistern. Besonders die Chemie hat es mir angetan. Es gi...

#weiterlesen
Fabian Schulte - Ausbilder - FinanzwirtIn
Fabian Schulte
Ausbilder - FinanzwirtIn
Duale Ausbildung geschafft! - Und dann ?

Hallo zusammen!🙌

Heute möchte ich Euch aus meiner Sicht erzählen, wie es für mich und für meine Kolleg/ innen meines Jahrgangs nach den Abschlussprüfungen weitergegangen ist.🤗

Wir haben insgesamt zu fü...

#weiterlesen
Lisann Solbach - Auszubildende
Lisann Solbach
Auszubildende
Kurzeinsatz in der Abteilung "Marktfolge Dienstleistungen"

Letzte Woche konnte ich für 3 Tage unsere Abteilung "Marktfolge Dienstleistungen" näher kennenlernen. Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich "Zahlungsverkehr" habe ich verschiedene &Uum...

#weiterlesen

Bildergalerie: Welschen Ennester Corona-Kreuz erreicht die Dörnschlade