Neue Helfer beim ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in Olpe

Ehrenamt bekommt Unterstützung


Die neuen ehrenamtlichen Mitarbeiter mit der Koordinatorin (von links): Katharina Nacke, Kirsten Behle, Melanie Prystaw, Claudia Haas, Anke Frohwein (Koordinatorin), Stephanie Arns-Quiter, Georg Arns, Christiane Sondermann und Hiltrud Pulte. von privat
Die neuen ehrenamtlichen Mitarbeiter mit der Koordinatorin (von links): Katharina Nacke, Kirsten Behle, Melanie Prystaw, Claudia Haas, Anke Frohwein (Koordinatorin), Stephanie Arns-Quiter, Georg Arns, Christiane Sondermann und Hiltrud Pulte. © privat

Olpe. Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst begleitet junge Menschen mit lebensverkürzenden Erkrankungen und deren Familien. In Olpe freut man sich nun, acht neue ehrenamtliche Mitarbeiter begrüßen zu dürfen.


„Ehrenamt ist keine Arbeit, die nicht bezahlt wird, es ist Arbeit, die unbezahlbar ist.“ Unter diesem Motto starteten die neuen Ehrenamtler im Februar den 100-stündigen Qualifizierungskurs. Thematisiert wurden unter anderem die Grundlagen der Kinderhospizarbeit und kindliche Trauervorstellungen. Auch Verluste in der eigenen Kindheit sowie die eigene Endlichkeit wurden besprochen.

16 betreute Familien

Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD) begleitet Kinder, Jugendliche und junge Erwachsenen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und ihre Familien auf ihrem Lebensweg – ab der Diagnose, im Leben, im Sterben und über den Tod der Kinder hinaus. Aktuell werden 16 Familien im Kreis Olpe begleitet.

Der AKHD Olpe befindet sich zentral in der Stadt, im Haus der Kinderhospizarbeit in der Trift 13. Der nächste Ausbildungskurs beginnt 2025. Bei Interesse an einer Mitarbeit oder Fragen stehen die Koordinationsfachkräfte für ein unverbindliches Gespräch unter Tel. 02761 / 94 12 966 zur Verfügung.

Artikel teilen: