Update: 79-Jähriger bleibt trotz intensiver Suchmaßnahmen vermisst

Mann seit Samstagabend rund um Biggesee gesucht


Topnews
Ein Polizeihubschrauber in der Luft. von MIK NRW/Jochen Tack
Ein Polizeihubschrauber in der Luft. © MIK NRW/Jochen Tack

Sondern. Auch am Montag, 24. Juni, haben zahlreiche Einsatzkräfte nach einem vermissten 79-Jährigen im Bereich des Biggesees gesucht.


Update von Dienstag, 25. Juni, 10.15 Uhr:

Zahlreiche Einsatzkräfte haben am Montag, 24. Juni, noch einmal nach einem vermissten 79-jährigen Mann gesucht. Die Suche blieb ohne Ergebnis. Polizei-Pressesprecher Thorsten Scheen:

„Wir haben den Bereich noch einmal mit Kräften der Feuerwehr an Land abgesucht. Ebenfalls waren Luft- und Unterwasserdrohnen, Taucher und Suchhunde im Einsatz. Alles ohne Erfolg.“

Die Suchmaßnahmen seien nun erst einmal beendet worden. Im Hintergrund laufe der Einsatz weiter. „Die Suchmaßnahmen wie bisher sind nicht mehr erfolgversprechend. Sollte sich das ändern, werden wir diese natürlich wieder aufnehmen. Es ruht erstmal im operativen Bereich, die Kripo ermittelt weiter“, so Scheen.

Update von Sonntag, 18 Uhr:

Die Suche nach dem vermissten 79-Jährigen wurde am Sonntag, 23. Juni, gegen 16 Uhr vorerst eingestellt. Polizei und DLRG waren an Land und auf dem Wasser unterwegs, konnten den Mann aber nicht auffinden.

Während die Polizei am Sonntag an Land auf der Suche nach dem vermissten Mann war und noch einmal bekannte Aufenthaltsorte anfuhr und die Uferbereiche abging, suchte das DLRG auf dem Biggesee mithilfe von Sonargeräten das Gewässer ab. Dabei konnten die Helfer keine ungewöhnlichen Auffälligkeiten entdecken.

Am Montag, 24. Juni, will die Polizei die Suche nach dem Mann fortsetzen.

Ursprünglicher Bericht von Sonntag, 23. Juni, 9.30 Uhr:

Einsatzkräfte der Feuerwehr Olpe, der Polizei und der DLRG des Kreises Olpe sind mit einem großen Aufgebot seit Samstagabend, 22. Juni, auf der Suche nach einem 79-jährigen Mann. Vom Boot aus, mit Drohnen, einem Polizeihubschrauber und einem Personensuchhund versuchten die Einsatzkräfte den Mann zu finden. Da der Vermisste noch nicht gefunden wurde, wird die Suche am Sonntagmorgen, 23. Juni, fortgesetzt.

Der Mann war am Samstagabend, 22. Juni, gegen 18.30 Uhr von seiner Tochter als vermisst gemeldet worden. Da bekannt war, dass er sich häufiger im Bereich des Biggesees aufhält, begannen die Einsatzkräfte dort mit der Suche und fanden sein geparktes Auto am Sonderner Hafen.

Mit bis zu sechs Booten fuhr die DLRG in der Nähe des Hafens und rund um die Talbrücke Sonderner Kopf den See ab. Auch Drohnen wurden zur Unterstützung eingesetzt, um den Mann ausfindig zu machen. Im weiteren Verlauf des Abends wurden auch Taucher eingesetzt. Ein angeforderter Polizeihubschrauber unterstützte die Einsatzkräfte bei der Suche.

Suche mit Personensuchhund und Tauchern bisher erfolglos

Die Polizei war zudem mit einem Suchhund, einem sogenannten Mantrailer, im Uferbereich im Einsatz, um eine eventuelle Fährte des Vermissten aufzunehmen.

Vor Ort waren auch der Rettungsdienst des Kreises Olpe und ein Notarzt, um den Mann, sofern er gefunden worden wäre, ärztlich versorgen zu können.

Die Suche wurde gegen 22.30 Uhr aufgrund der einbrechenden Dunkelheit unterbrochen. Einsatzkräfte der Polizei und der DLRG werden am Sonntag, 23. Juni, ab 10 Uhr erneut die Umgebung rund um den Biggesee und auch das Wasser nach dem Vermissten absuchen.

Artikel teilen: