Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 22.07.2021

500 Helfer im Kreis Olpe zur Stelle

Landrat dankt Einsatzkräften für Hilfe in Hochwasser-Gebieten

Hochwasser auf der B 55 nach Starkregen in Oedingen.
Hochwasser auf der B 55 nach Starkregen in Oedingen.
Feuerwehr Lennestadt
Kreis Olpe. „Was du mit Geld nicht bezahlen kannst, bezahle wenigstens mit Dank.“ Dieses alte Sprichwort beherzigt Landrat Theo Melcher, um allen Männern und Frauen in den Feuerwehren, beim THW, beim DRK, der DLRG und dem Malteser Hilfsdienst für ihr Engagement im Zusammenhang mit den Überschwemmungen in der vergangenen Woche aufrichtig zu danken.

„Für Ihren großen Einsatz gebührt Ihnen Dank und Anerkennung. Die Naturkatastrophe hat gezeigt, dass wir im Kreis Olpe froh und dankbar sein können, so viele gut ausgebildete, motivierte und engagierte Einsatzkräfte zu haben, die bereit sind, sich für die Allgemeinheit einzusetzen. Mein Dank gilt ebenso den vielen Unternehmen im Kreis Olpe, die durch Freistellung ihrer Mitarbeiter den Einsatz der ehrenamtlichen Kräfte erst ermöglichen.“

Rund 500 Männer und Frauen von Feuerwehren und Hilfsorganisationen waren damit beschäftigt, die 272 Einsätze, die bei der Leitstelle des Kreises Olpe eingegangen waren, abzuarbeiten.

250 Kräfte helfen überörtlich

Darüber hinaus waren Einsatzkräfte aus dem Kreis Olpe in Hagen, im Märkischen Kreis, in Euskirchen, Eschweiler, Erftstadt und Bonn eingesetzt, um in den dortigen Katastrophengebieten zu unterstützen. Insgesamt kamen rund 250 Kräfte aus dem Kreis Olpe in den überörtlichen Einsatz und unterstützen dort noch immer.


Das Aufgabenspektrum war hier breit gestreut. An erster Stelle stand jedoch die Rettung von Menschen. Darüber hinaus wurden Menschen aus gefährdeten Gebieten evakuiert, sanitätsdienstlich versorgt und betreut, Wasser aus Kellern und Talsperren abgepumpt sowie bei der Räumung von wichtigen Infrastrukturen unterstützt.

Mit einem blauen Auge davon gekommen

Im Vergleich zu den Gebieten an Ahr und Erft ist der Kreis Olpe mit einem blauen Auge davon gekommen. Doch haben die Wassermassen in den Ortschaften an Fretter und Lenne ihre Spuren hinterlassen.


Besonders dankbar ist der Landrat auch für den Einsatz des Wasserförderzuges des Kreises Olpe „Hytrans Fire System“ auf der Zentraldeponie auf der Griesemert. Diese Hochleistungspumpe konnte den Druck vom Damm des Regenrückhaltebeckens nehmen und damit Schaden von Oberveischede abwenden. Diese Spezialpumpe war nach Beendigung des Einsatzes in Olpe auch an der Steinbachtalsperre bei Euskirchen im Einsatz.

Landrat Melcher dankt auch den vielen freiwilligen Helfern, die mit anpacken, um den von der Flut Betroffenen beizustehen, sowie den Spendern. „Ich spüre eine enorme Solidarität und Unterstützung in großen Teilen der Bevölkerung sowohl für die Menschen hier bei uns im Kreis Olpe als auch für jene in den Katastrophengebieten unseres Landes.“

(LP)

Ausbildung im Kreis Olpe


Leonie Brachthäuser - Auszubildende Fachkraft für Lagerlogistik
Leonie Brachthäuser
Auszubildende Fachkraft für Lagerlogistik
Lukas berichtet über sein duales Studium bei GEDIA

Ich bin Lukas🙎‍♂️ und war bis vor kurzem dualer Student bei GEDIA. Nach meiner zuvor absolvierten Ausbildung als Werkzeugmechaniker🔧 habe ich als Weiterbildungsmaßnahme ein duales Studium in der Fachrichtung Maschinenbau an der Un...

#weiterlesen
Julius Janetzki - Praktikant
Julius Janetzki
Praktikant
Mein Praktikum bei ontavio

Hi, ich bin Julius und habe in den Ferien ein 2-wöchiges Praktikum bei ontavio gemacht. Doch wie kam es dazu?

Ein Mitarbeiter der Firma hat mich bei einer Fahrgemeinschaft kennengelernt, als ich darüber erzählt habe, dass ich et...

#weiterlesen
Leonie Haase - Ausbildungskoordinatorin - Diplom-FinanzwirtIn
Leonie Haase
Ausbildungskoordinatorin - Diplom-FinanzwirtIn
Die Vorstellungsgespräche laufen

Da seit dem 12.03.2021 das Bewerbungsportal bereits geöffnet ist, laufen seit ca. einem Monat auch die Vorstellungsgespräche 🗣 für 2022.

Aktuell können diese leider nur online 💻 stattfinden, aber wir machen das B...

#weiterlesen

Bildergalerie: Landrat dankt Einsatzkräften für Hilfe in Hochwasser-Gebieten