Nachrichten Wirtschaft
Finnentrop, 03.03.2021

Geändertes Kundenverhalten und Kostendruck

Sparkasse MiS schließt 13 Geschäftsstellen - künftig sechs Beratungscenter

Die Sparkassen-Niederlassung in Finnentrop.
Die Sparkassen-Niederlassung in Finnentrop.
Sparkasse
Finnentrop/Hochsauerland. Der Vorstand der Sparkasse Mitten im Sauerland (MiS) hat eine Neuausrichtung beschlossen. Die Sparkasse setzt auf größere Beratungscenter und dünnt ihr Geschäftsstellennetz aus. Statt der bisher 19 mitarbeiterbesetzten Geschäftsstellen wird es künftig sechs Beratungscenter geben – und zwar in Finnentrop, Freienohl, Meschede, Eslohe, Bad Fredeburg und Schmallenberg.

Eine persönliche, kompetente und umfangreiche Beratung könne auf Dauer nur noch in größeren Beratungscentern geleistet werden, teilt die Sparkasse am Mittwochnachmittag, 3. März, mit. Daneben werde es SB-Standorte mit Geldautomaten geben. Insgesamt werde die Sparkasse mit 21 Standorten in der Fläche präsent bleiben.

„Damit werden wir unserem öffentlichen Auftrag weiter gerecht und gewährleisten die Bargeldversorgung in der Region“, sagt Peter Schulte, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse. Der Verwaltungsrat der Sparkasse hat dem Konzept der Neuausrichtung in seiner letzten Sitzung zugestimmt.

Die zukünftige Struktur der Sparkasse Mitten im Sauerland.

In Finnentrop wird die Hauptstelle zunächst barrierefrei umgebaut. Danach werden die Berater der Geschäftsstellen in Fretter, Heggen und Bamenohl in die Hauptstelle Finnentrop umziehen. Einen Zeitplan gibt es dafür noch nicht. Nach dem Umzug werden die drei Geschäftsstellen geschlossen.


Im Rahmen der Neuausrichtung werden zehn Sparkassen-Geschäftsstellen im Hochsauerlandkreis zum 31. August geschlossen. Alle von der Zusammenlegung der Geschäftsstellen betroffenen Kunden werden von der Sparkasse schriftlich informiert.

„Nach der Fusion im Jahr 2019 wird jetzt die Beratungskompetenz weiter ausgebaut, um die Zukunftsfähigkeit langfristig zu sichern“, heißt es in der Pressemitteilung. „Zwei Drittel unserer Kunden nutzen inzwischen die Online-Angebote und schätzen die Bequemlichkeit, Bankgeschäfte von zu Hause tätigen zu können“, sagt Frank Nennstiel, Vorstandsmitglied der Sparkasse.

Im Durchschnitt besuchen die Kunden einmal im Jahr die Geschäftsstelle für eine Beratung und nutzen 24 Mal den Geldautomat umd loggen sich 108 Mal im Online-Banking ein. Für die persönliche Beratung verweist die Sparkasse auch auf ihr Kundenservicecenter. Dort könnten die Kunden telefonisch viele Dienstleistungen ohne Wartezeiten unkompliziert, direkt und bequem erledigen.


Zur Entscheidung über die Straffung des Filialnetzes hat auch der stärker werdende Kostendruck beigetragen. Das niedrige Zinsniveau hat negative Auswirkungen auf das Zinsergebnis der Sparkasse. „Der Ertrag aus dem Zinsüberschuss, eine der wichtigen Einnahmequellen, wird sich in den kommenden fünf Jahren weiter reduzieren“, erläutert Peter Schulte.

(LP)

Ausbildung in Finnentrop und Umgebung


Josefa Valperz - Auszubildende Industriekauffrau
Josefa Valperz
Auszubildende Industriekauffrau
Azubifilm BRUSE

 

Hallo zusammen, 🤗

 

nach einigen Wochen selbstständiger Arbeit an unserem Azubifim ist dieser nun fertig! 🎬

 

Wir freuen uns endlich unser Ergebnis mit euch teilen zu könne...

#weiterlesen
Aneta Alijaj - Auszubildende Industriekauffrau
Aneta Alijaj
Auszubildende Industriekauffrau
Unser Blockunterricht #WerkzeugmechanikerIn

Hi Leute 😀,

wir sind Luis und Janek, Auszubildende Werkzeugmechaniker bei der Firma #HEINRICHS.😋  In unseren ersten Wochen der Ausbildung haben wir die LEWA besucht und danach fing für uns der Blockunterricht an. 😁 Beim Bloc...

#weiterlesen
Lisa Klinkhammer
Industriekauffrau
Benefits deiner Ausbildung bei #Metten

Hey! 👋

 

Du bist noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle und weißt nicht wo du dich bewerben sollst? Hier haben wir ein paar Gründe, wieso du dich für eine Ausbildung bei Metten entscheiden solltest:...

#weiterlesen

Bildergalerie: Sparkasse MiS schließt 13 Geschäftsstellen - künftig sechs Beratungscenter